66 | Kultur Mittwoch 28. März 2018

PSALM-FESTIVAL

Beflügelt von Mondmusik

Namenstag berauschte gnadenlos zart bis rau.

Wer es nicht miterlebt hat, kann kaum glauben, dass der gewitzt charmante Entertainer und geniale Grazer Musiker Eddie Luis mit all seinen famosen Formationen bislang vor eher kleinen, fast privaten Kreisen konzertierte. Bei seiner Varieté-Reise „zu den schönsten Mondliedern“ blieb am „Psalm“-Montag in der List-Halle kein Sessel leer. Gemeinsam mit den „Gnadenlosen“ aus fünf Nationen brachten Hits wie „It's Only a Paper Moon“ des Broadway-Komponisten Harold Arlen „Hunde und Wölfe zum Jaulen“ und den Publikumschor in Fahrt, wenn „Lady Sunshine und Mister Moon“ an Conny Froboess und Peter Weck erinnerten.

Neben jazzigen Höhenflügen, zarten Fantasien und traumhaft angoraweicher Schäfchenwolken-Stimme der Lettin El¯ina ViIuma wechselte der Mond an seinem Namenstag auch zu dunkler Kriegsfarbe. Milos Milojevic, Meisterklarinettist aus Serbien, machte mit kratzig tiefer Kehle atemlos in Goran Bregovic' „Mesecina“ („Mondlicht“). Tragisch Helena Camps Bastidas gesungene Legende „Hijo de la Luna“ an diesem feinen Abend. Eli Spitz

www.styriarte.com/psalm

Eddie Luis, mit seinen Gnadenlosen wieder zu hören am 15. 4. im Theatercafé Graz KK